Claudia Iten

Portrait unserer Dirigentin:

Claudia Iten

Ursprünglich in Zug (CH) aufgewachsen, ist Claudia Iten eine Spezialistin für Stimmbildung und übernimmt neu die Leitung der Chormanne Mammern.

Claudia Iten steht seit 20 Jahren als Konzert- und Opernsängerin auf der Bühne. Sie sang in der Schweiz Oratorien und erste Opernproduktionen, bevor sie nach Kiel (D) in den Norden zog, um als Solistin (Mezzosopran) im Festengagement an der Kieler Oper zu singen.

Nach 4 Jahren wurde sie freischaffend und sang an Häusern wie in Frankfurt, Deutsche Oper Berlin, Nantes, Rennes, Moskau, Bogotà, Modena, Ferrara, Cagliari, Nürnberg, Saarbrücken, Hannover, Weimar, Freiburg, Karlsruhe. Sie sang sowohl Partien aus dem italienischen Fach wie beispielsweise Tosca, Turandot, Abigaille (Nabucco) als auch aus dem deutschen Fach: Chrysothemis (Elektra), Elisabeth (Tannhäuser), Senta (Der fliegende Holländer), Leonore (Beethoven) und Isolde (Tristan und Isolde).

Ihre grössten Erfolge feierte sie mit der Isolde für die sie in Moskau 2014 für den Golden Mask Award nominiert worden ist.

Im Oratorienfach blieb sie meist ihrem ursprünglichen Fach (Mezzosopran/Alt) treu und singt gerne die Alt-Partie in Werken aus dem Barock bis in die Hochromantik.

Neben ihrer Tätigkeit als Gesangslehrerin im Einzelunterricht hat sie Ihren Spass an der Arbeit mit Chören und am Dirigieren entdeckt und gibt ihr Wissen und Können den Chorsängern gerne weiter: Aspekte wie musikalischer Ausdruck, Gesangstechnik, aber auch Präsenz auf der Bühne werden in die Probe einbezogen.

In der Chorarbeit möchte Claudia Iten die Freude und am Singen fördern und gleichzeitig auch eine bewussteren Gesangstechnik vermitteln. Diese Balance gilt es immer wieder zu finden.

Claudia Iten freut sich jetzt schon darauf, wenn es mit den „Chormanne Mammern“ nach Corona wieder richtig losgeht.